Puh das war was! Anfang Dezember durfte ich zusammen mit Martin Bayrhof von BIOSTERN einen Workshop zum Thema Direktvermarktung im Netz gestalten 🙂 Und zwar im ziemlich stylischen Gründerzentrum von Allgäu Digital in Kempten. Und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten. Mit dabei: Landwirte aus dem Allgäu sowie einige interessierte Konkurrenten aus der Kommunikationsbranche. 

Das haben wir gemeinsam erarbeitet

Zuerst haben wir uns einige Zahlen zu den Themen Ernährungstrends, Kaufverhalten und Internetnutzung der Verbraucher angeschaut. Danach habe ich ein paar Positiv-Beispiele von Landwirten, die im Netz (Instagram, youtube.de, facebook oder Blog) aktiv sind, gezeigt (Liste unten). 

Foto: Sophia Negro/Allgäu Digital

Als nächstes gab’s natürlich auch noch ein paar Negativ-Beispiele. Viele Landwirte, vor allem Direktvermarkter, haben bereits Websites oder Social Media Auftritte. Oft sind die Seiten allerdings sehr unübersichtlich, textlastig und unsympathisch bzw. erst gar nicht auffindbar! Letzteres ist natürlich der Supergau. Bei vielen Social-Media-Accounts ist der letzte Post über ein Jahr her. Auch nicht ideal 😉 

Zum Schluss haben wir uns überlegt, wie ein erfolgreiches Marketingkonzept aussehen kann und wie es entsteht. Stichworte: Alleinstellungsmerkmal, Zielgruppe, Reichweite, Budget, Zeitplan. Für mich war es ein sehr spannender Nachmittag in Kempten. Die Teilnehmer waren sehr engagiert und interessiert. Hat Spaß gemacht! Bis auf die Nacht davor…

Darum musste ich eine Nachtschicht einlegen

Foto: Sophia Negro/Allgäu Digital


Gegen 21.30 Uhr am Vorabend ist mir der Laptop abgeschmiert. Und zwar komplett. Schwarzer Bildschirm. Abgestürzt und nicht mehr hochgefahren. Natürlich war da die Powerpoint-Präsentation (18 Folien!!!) drauf. Und natürlich habe ich diese NICHT in irgendeiner Cloud abgespeichert…

Ab sofort nur noch in der Cloud

Nach gefühlten 360.000 Wiederbelebungsversuchen meines Laptops mit Hilfe von mehreren schlauen Chip-Artikeln habe ich gegen 23 Uhr aufgegeben. Ich hätte heulen können. Habe mir dann stattdessen ein großes Glas Wein eingeschenkt und eine Nachtschicht eingelegt. In der ich die gesamt Präsi nochmal am iPad nachgebaut habe. 

Wenigstens: Die zweite Präsentation war deutlich besser, als die, die mein Rechner mit in den Tod gerissen hat. Ein kleiner Trost.

Beim Workshop ist dann zum Glück alles gut gegangen. Auch, wenn ich ein klitzekleines bisschen müde war. Naja. Hab’s überlebt. War eine Erfahrung. In Zukunft nur noch in der Cloud! Achja: Der Laptop funktioniert wieder. Was genau das Problem war, konnte mir der Service-Techniker allerdings auch nicht sagen. #shithappens

Foto: Sophia Negro/Allgäu Digital

Das machen die Anderen

Wer mal schauen mag, was andere Landwirte im Netz so fabrizieren – hier gibt es ein paar tolle Beispiele von Direktvermarktern sowie von Bauern, die ihren Alltag auf dem Hof zeigen und damit zum Dialog Stadt/Land bzw. Bauer/Verbraucher beitragen: 

Foto: Sophia Negro/Allgäu Digital

Facebook/youtube.de: 
Bocholter Landschwein
erklaerbauer

Instagram: 
@carina_due
@phillip_krainbring
@hof_stratmann
@hofhuhn
@sibbershusum

Blog: 
Die Agrarblogger
Bauer Willi

Twitter: 
@BauerHolti
@BrokserSauen
@TommyFabry
@landwirtotti

Carolin Nuscheler